Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Mehr unter Datenschutz

Am Iser

Auch dieser Name ist von den im Boden eingelassenen Eisenstangen abgeleitet. In diesem Gebäude befand sich bis zum Jahre 1907 eine Wirtschaft und nebenbei auch ein Kolonialwarenladen.

Aug. Johenneken kaufte dieses Haus anno 1881. Er war vorher Verwalter des Wirtschaftshofes auf Schloss Aprath gewesen. Er erweiterte im Jahre 1896 in der Wirtschaft am Iser das im 1. Stock gelegene Sälchen durch Anbau und besonderen Treppenaufgang. Zur Erweiterung des Saalanbaues war damals seitens des Düsseler Kriegervereins, der hier sein Stammlokal hatte und aus etwa 80 Mitgliedern bestand, ein Kriegerfest angesetzt worden. Tags vor der angesetzten Feier verstarb aber plötzlich der Vereinswirt Johenneken und das Fest musste, obwohl schon alle Vorbereitungen getroffen waren, abgesagt und auf den Saal des katholischen Vereinshauses „im neuen Schwanen“ zum Wirt Johann Schmitz verlegt werden.

1902 wurde das Gebäude an den Grundherrn von Haus Düssel verkauft.

Heute finden wir dort das Restaurant / Cafe Kutscherstuben: